Archiv | Jobbörsen RSS-Feed für diesen Bereich

„Großkonzern mit Start-Up-Mentalität“ – was in Stellenanzeigen glaubwürdig ist und was nicht.


Um passende Talente zu finden, müssen Unternehmen ihr Angebot an potenzielle Bewerber präzise und attraktiv beschreiben. Das gilt ganz besonders für alle Aspekte, welche die Unternehmenskultur des Arbeitgebers betreffen. Die Online-Jobplattform StepStone hat nun in einer Studie unter 25.000 Fach-

Studie „Recruiting mit Persönlichkeit“
© StepStone

und Führungskräften herausgefunden, welche Aussagen Bewerber in Stellenanzeigen für glaubwürdig halten und welche eher nicht. Hier sind fünf Floskeln, deren Authentizität Fachkräfte unterschiedlich bewerten.

„Bei uns bekommen Sie beides: die Vorteile eines Großkonzerns und den Unternehmergeist eines Start-ups“

Dieser Behauptung halten nur 25 Prozent aller Fachkräfte in Deutschland für glaubwürdig. Großkonzerne scheinen für Jobsuchende einfach zu klar strukturiert und etabliert zu sein, um mit der kreativen Startphase junger Unternehmen vergleichbar zu sein. Doch auch Großkonzerne können mit ihrer Unternehmenskultur punkten. Ehrliche Beschreibungen und praktische Beispiele dafür, wie neue Kollegen schnell Verantwortung übernehmen können, kommen bei Bewerbern beispielsweise besser an als beliebige Floskeln.

„Wir vereinen hohe Leistungsorientierung und gelebte menschliche Werte“

30 Prozent der Jobsuchenden setzen bei dieser Aussage das Lesen eines Stellenangebots ohne Mistrauen fort. Der Rest fragt sich, ob diese Beschreibung wirklich der Wahrheit entspricht. Das heißt aber nicht unbedingt, dass Leistungsorientierung und menschliche Werte für Fachkräfte nicht zusammenpassen. Diese Aspekte der Unternehmenskultur ohne Belege in einem Atemzug zu nennen, kann aber schnell unglaubwürdig wirken.

„Bei uns stoßen Sie auf flache Hierarchien“

Über die Hälfte der befragten Fachkräfte (57 Prozent) schenkt dieser Aussage Glauben. Doch warum bleiben die übrigen 43 Prozent skeptisch? Die Behauptung allein macht gerade im Fall von größeren Unternehmen wenig Eindruck. Konkret zu beschreiben, wie Entscheidungen im Unternehmen schnell und unabhängig von Positionen zustande kommen, bietet Lesern des Stellenangebots hingegen einen echten Mehrwert.

„Unsere Belegschaft zeichnet sich durch Freundlichkeit, Flexibilität, Hilfsbereitschaft und hohe Motivation aus“

Auch diese Beschreibung ist für die Mehrheit der Teilnehmer (57 Prozent) an der StepStone Befragung glaubwürdig. Das ist viel wert, da die maßgeblich von den Kollegen beeinflusste Unternehmenskultur eine besonders hohe Bedeutung für Fachkräfte hat. 97 Prozent der Befragten halten die Kultur bei einem Arbeitgeber für wichtig. Wer den potenziellen neuen Kollegen dennoch skeptisch gegenübersteht, den überzeugen Arbeitgeber am besten mit einem persönlichen Kennenlernen. Immerhin möchten vier von zehn Fachkräften im Vorstellungsgespräch ohnehin die neuen Kollegen kennenlernen.

„Wir sind ein inhabergeführtes, sozial engagiertes Unternehmen“

Drei von vier Befragten geben an, dass sie diese Aussage in einem Stellenangebot für glaubwürdig halten. Doch welche Inhalte machen gerade diese Beschreibung so authentisch? Zum einen gehört sie nicht ins Reich der Floskeln, denn durch das konkrete Nennen der Unternehmensstruktur grenzt sich der Arbeitgeber klar und faktenbasiert ab. Zum anderen lässt sich das soziale Engagement eines Unternehmens meist an gut sichtbaren Projekten nachvollziehen.

Über die Studie

Für die Studie „Recruiting mit Persönlichkeit“ hat StepStone im Sommer 2017 eine Online-Befragung unter 25.000 Fach- und Führungskräften und rund 4.000 Recruitern oder für Personalbeschaffung zuständigen Führungskräften durchgeführt. Die Studie thematisiert die Einstellung von Fachkräften zum Thema Unternehmenskultur und die Relevanz des Cultural Fit bei der Jobsuche. Daneben beleuchtet StepStone aus Sicht der Unternehmen den Status Quo hinsichtlich der Überprüfung des Cultural Fit.

Linkempfehlung

Die komplette Studie mit weiteren Ergebnissen gibt es unter: http://bit.ly/2xKhPwr

Über StepStone

Mit StepStone finden Menschen ihren Traumjob. Das Angebot von StepStone ist mit mehr als 14 Millionen Besuchen im August 2017 das meistgenutzte im Wettbewerbsumfeld (Quelle: IVW). StepStone beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobbörsen in weiteren Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine Tochter der Axel Springer SE.

Advertisements

So halten Sie Ihre Fachkräfte bei Laune – und bei der Stange.    


Fachkräfte sind wählerisch und haben genaue Vorstellungen von ihrem Job. Ein höheres Gehalt und mehr Freiheiten bei der Gestaltung des Arbeitstages sind  für diese Zielgruppe  attraktive Gründe für einen Jobwechsel.

Studie ‚Kandidaten im Focus‘
© StepStone

Doch was dagegen hält Fachkräfte beim Unternehmen? Die Online-Jobplattform StepStone nennt dafür in ihrer Studie ‚Kandidaten im Fokus‘ die fünf wichtigsten Gründe:

Top 1: Eine gute Beziehung zu den Kollegen
Mit den Kollegen verbringen Berufstätige oft mehr Zeit als mit ihren Familien. Kein Wunder, dass die gute Beziehung zu den Kollegen am häufigsten als Grund angegeben wird, beim aktuellen Arbeitgeber zu bleiben. Ganze 85 Prozent der befragten Fachkräfte stimmen dieser Aussage zu. Jungen Talenten, die maximal drei Jahre Berufserfahrung haben, ist eine gute Beziehung zu den Kollegen sogar noch wichtiger (89 Prozent).

Top 2: Wertschätzung der Arbeit
Wer Anerkennung und Lob für seine Arbeit erhält, entscheidet sich in der Regel dafür, seinem Arbeitgeber treu zu bleiben. Das sagen sowohl 83 Prozent der befragten Fachkräfte als auch der befragten Young Professionals. Ein klares Signal für das Führungspersonal: Um Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden, sollten Manager Zeichen der Anerkennung auch in den beruflichen Alltag integrieren.

Top 3: Gute Beziehung zu den Vorgesetzten
Acht von zehn Fachkräften legen genau darauf großen Wert.

Top 4: Work-Life-Balance
75 Prozent der Befragten sehen eine positive Work-Life-Balance als wichtigen Faktor, um dem Arbeitgeber die Treue zu halten. Für Young Professionals ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf und Freizeit sogar noch wichtiger: Für 81 Prozent von ihnen ist das ein wesentlicher Grund, beim Arbeitgeber zu bleiben.

Top 5: Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote
Sind im eigenen Unternehmen genug Möglichkeiten vorhanden, die Karriereleiter weiter hinauf zu klettern und sich weiterzubilden, bleiben Fachkräfte in der Regel in ihrem Job (68 Prozent). Bei den Young Professionals würden sogar 78 Prozent bei entsprechenden Entwicklungsmöglichkeiten auf einen Wechsel zu einem anderen Unternehmen verzichten.

Linkempfehlung:

 StepStone Studie „Recruiting Insights – Kandidaten im Fokus“  zum Download.

Über die StepStone Studie „Recruiting Insights – Kandidaten im Fokus“
Für die Studie hat StepStone im zweiten Quartal 2017 eine Online-Befragung unter 20.000 Fach- und Führungskräften in Deutschland durchgeführt, darunter waren rund 15.000 Fachkräfte ohne Personalverantwortung und rund 5.000 Führungskräfte. Daneben befragte StepStone online rund 3.500 Recruiter und Manager, die für Personalbeschaffung zuständig sind. In der Studie umreißt StepStone die Lage auf dem Arbeitsmarkt für Fachkräfte unterschiedlicher Berufsgruppen, gibt Einblick in die Präferenzen und Erwartungen bei der Jobsuche, schildert die Erfahrungen der Fachkräfte im Bewerbungsprozess und gibt Empfehlungen für eine erfolgreiche Rekrutierung in digitalen Kanälen.

Über StepStone

Das Angebot von StepStone ist mit mehr als 14 Millionen Besuchen im Juli 2017 das meistgenutzte im Wettbewerbsumfeld (Quelle: IVW). StepStone beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobbörsen in weiteren Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine Tochter der Axel Springer SE.

Partnerschaft 4scotty und Golem bringt „IT-Köpfe“ in bessere Jobs.


”Dass sich Golem.de nach langer Recherche für 4scotty entschieden hat, ist für uns wie ein Ritterschlag“, sagt 4scotty Mitgründer Frank Geßner.

4Scotty ist Deutschlands führender Reverse-Jobmarktplatz für IT-Experten mit Sitz in Berlin. Unternehmen bewerben sich bei IT-Spezialisten mit konkreten Job-Angeboten. Die Software-Experten registrieren sich unter Angabe der eigenen Expertise, dem anvisierten Betätigungsfeld sowie der eigenen Gehaltsvorstellung und werden von Unternehmen umworben. Das deutsche Web-Magazin Golem.de begeistert Millionen technikinteressierte Leser.

© 4scotty

© 4scotty

Um diesen IT-Profis  weitere Mehrwerte zu liefern, bietet Golem.de ab sofort einen zusätzlichen Job-Marktplatz auf der Basis von 4scotty.com an. Ab sofort können IT-Experten direkt bei Golem.de passende Job-Angebote erhalten. Arbeitgeber profitieren von einem einfachen und transparenten Zugang zu IT-Experten, da sie so schnell und zielgerichtet offene Stellen neu besetzen können.

„Das Angebot ergänzt unseren klassischen anzeigenbasierten Stellenmarkt perfekt“, sagt Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz. 

Die IT-Profis und Leser von Golem.de erstellen unter der neuen Rubrik „IT-Köpfe“ ihr Profil und erhalten passende Job-Angebote von interessierten Unternehmen. Der Prozess kann auf Wunsch völlig anonym erfolgen. Unternehmen können auf der Job-Plattform direkt Profile von Software-Entwicklern, Produkt-Managern, System-Administratoren oder UI-Experten einsehen und passende Kandidaten unkompliziert einladen. Die Vermittlungsgebühr ist rein erfolgsbasiert und wird mit dem Kandidaten geteilt.

Modern, funktional, ein bisschen nerdy und mit vollem Datenschutz ¨C  …

so passt 4scotty.com zu den Ansprüchen, die Golem.de auch an sich stellt. 4scotty.com unterstützt Golem.de mit seinem Know-how als Job-Marktplatz und übernimmt vollständig den Kundenservice und das Datenmanagement, um die Nutzung für die Leser so angenehm wie möglich zu gestalten. Und die neue Partnerschaft funzt: Am ersten Tag haben sich knapp 1.000 Kandidaten über Golem bei 4scotty angemeldet.

Über 4Scotty …

das Unternehmen wurde 2014 von Frank Geßner und Matthias Schleuthner gegründet. Beide Gründer haben langjährige Erfahrung im Bereich IT-Teamleitung, Personalberatung und Führung eigener Internet-Unternehmen. So leitet Frank Geßner seit über 20 Jahren IT-Teams, ist Software-Experte und Internet-Unternehmer (Mitgründer und CTO Intershop AG, CIO Delivery Hero). Matthias Schleuthner arbeitet seit 15 Jahren als Personalberater und kennt die Schwächen der herkömmlichen Kandidatensuche sowie die Ansprüche von IT-Experten und -Unternehmen.

Linkempfehlung

4scotty

Golem

HUW28 _ Innovative Start-ups

Alle neu macht der Mai: Das neue Monster ist da.


Die Karrierebörse Monster startet in allen Metropolregionen eine neue Werbekampagne, die Radio-, Digital-Out-of-Home- und digitale Maßnahmen sowie Werbung in den sozialen Medien und TV umfasst.

Den Jobsuchenden wird ein neuer, mutiger Monstercharakter vorgestellt, der hervorsticht und einen hohen Wiedererkennungswert hat. In zahlreichen

Das Key-Visual der neuen Monster-Kampagne. © Monster

Das Key-Visual der neuen Monster-Kampagne. Quelle: obs/Monster Worldwide Deutschland GmbH/Monster Deutschland GmbH

Werbekanälen, von Social Media, YouTube über Digital-Out-of-Home-Werbung, wird das Monster zu sehen sein. Das Key Visual – das Monster – ist die Botschaft: Monster scheut keine Mühen und Anstrengungen, um Arbeitssuchende dabei zu unterstützen, den Job zu bekommen, der richtig für sie ist. Dabei wird die Leidenschaft und Entschlossenheit hervorgehoben, die die Marke Monster auszeichnet und die Kandidaten mit dem Selbstbewusstsein und den Werkzeugen ausstattet, um den Job zu finden, den sie wirklich verdienen.

Einführung der digitalen Out-of-Home Kampagne

Durch die Platzierung aufmerksamkeitsstarker Spots auf digitalen Bildschirmen werden über 400 Millionen Kontakte hergestellt. Weiterhin wird Monster den Fokus auf Radio beibehalten und auf den vorherigen Aktivitäten und Formaten aufbauen, die sich als so erfolgreich herausgestellt haben. Zudem zielt Monster darauf ab, die Generation Y im Radio zu erreichen. Videoanimationen und digitale Anzeigen, die die Kampagne zum Leben erwecken, werden  unter anderem auf YouTube, und etlichen zielgruppenaffinen Kanälen geschaltet. Gleichzeitig wird mit Videos und Posts auf Facebook, Twitter, Instagram, Spotify und Snapchat geworben.

Marc Irmisch, Vice President General Manager von Monster  betont: „Wir bei Monster haben das ganz klare Ziel, Menschen und Unternehmen zusammen zu bringen und ihnen die Möglichkeiten zu bieten, die sie verdienen. Das spiegelt die Investition in diese neue Kampagne wider. Unser Ziel ist es, jeden zu ermutigen, wo auch immer er sich gerade auf seinem Karriereweg befindet, den Mut aufzubringen, die richtige Aufgabe zu finden, indem er den Job, den er immer schon wollte, entdeckt und sich dafür bewirbt. Monster wird bei jedem Schritt auf diesem Weg für die Jobsuchenden da sein, um zu unterstützen und zu ermutigen. Gerade Millennials stehen im Spannungsfeld zwischen der hohen Erwartungs- und Anspruchshaltung an sich und den Job und der Realität des Arbeitslebens. Monster wird hier an der Seite der Kandidaten stehen mit Jobs, Tipps und wahrlich mächtigem Support. Wir sind sehr aufgeregt das ‚Monster‘, unseren Karriere-Champion, vorzustellen. Wir hatten sehr viel Spaß dabei, ihn zu entwerfen und freuen uns darauf, in Zukunft ganz eng mit und für die Jobsuchenden zu arbeiten!“

Linkempfehlung

www.monster.de

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Online-Stellenanzeigen erfolgreicher gestalten.


StepStone Österreich und das Marktforschungsinstitut MindTake Research haben gemeinsam eine Online-Eye-Tracking Studie durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Darstellungsvarianten von Stellenanzeigen hinsichtlich Aufmerksamkeitsschwerpunkten und Blickverlauf getestet. Das Ergebnis: Klare und aktuelle Empfehlungen zur Gestaltung von Online-Stellenanzeigen.

Insgesamt 16 Varianten von Stellenanzeigen wurden entwickelt, die sich in den Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der folgenden Positionen unterscheiden:

  • Getestet wurden 5-10 Aufzählungszeichen im Vergleich zu 10 Aufzählungszeichen und mehr sowie die Wahrnehmung von Fließtext.
  • Große und kleine Bilder sowie deren Platzierung im oberen und unteren Bereich wurde evaluiert.
  • Wirkung von Bildern mit einer oder mehreren Personen auf verschiedene Zielgruppen.
  • Evaluiert wurde die beste Platzierung des Unternehmenslogos.
  • Stellenanzeigen mit und ohne Benefits und Unternehmensangebot.
  • Wirkung von Arbeitgeberauszeichnungen auf das Lesen von Stellenanzeigen.
  • Anzeigenstrukturierung: 1spaltige versus 2spaltige Stellenanzeigen.
  • Beste Platzierung des Jobtitels – in der Mitte unterhalb eines Bildes oder im oberen Bereich.
  • Verwendung von Anglizismen in Stellenanzeigen.
  • Gehaltsangabe in Stellenanzeigen: kollektivvertragliches Mindestgehalt, Gehaltsbandbreite und ein reales Gehalt.

Linkempfehlung:

Zum Download der Studie

25 Start-ups werfen den Innovationsturbo im HR- und Recruitingumfeld an.


„Noch nie gab es so viel Innovationskraft im HR- und Recruiting-Umfeld“, meint Matthias Schleuthner, Gründer und Geschäftsführer von 4Scotty.

© Matthias Schleuthner, Gründer und Geschäftsführer von 4Scotty

© Matthias Schleuthner, Gründer und Geschäftsführer von 4Scotty

„Technologie und digitale Vernetzung schaffen ganz neue Möglichkeiten und Ideen, denen es gilt Gehör zu verschaffen.“

25 HR-Start-ups haben deshalb jetzt in Berlin die Fachgruppe HR-Startups im Bundesverband Deutsche Startups e.V.gegründet. Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, die in geschützter Atmosphäre Austausch und Vernetzung ermöglicht. Als Vorsitzenden wählte die Gruppe Dr. Simon Werther (HRinstruments), als stellvertretende Vorsitzende Matthias Geis (Campusjäger) und Lea Böhm (AllesRoger).

Dr. Simon Werther: „Wir wollen mit der Gründung der Fachgruppe HR-Startups aktiv an der Arbeitswelt unserer Zukunft mitwirken: Arbeit 4.0 und Digitalisierung der Arbeitswelt sind hier nur zwei sehr aktuelle Trends. Eine Zielsetzung unserer Fachgruppe ist die Vernetzung von HR-Start-ups mit etablierten Unternehmen. Darüber wollen wir dem wichtigen Thema HR mehr Sichtbarkeit verleihen – schließlich geht es um die Auswahl und Entwicklung der Arbeitskräfte von morgen. Das vielfältige Portfolio unserer Mitgliedsunternehmen verdeutlicht, wie innovativ und umfassend wir uns mit dem Thema HR auseinandersetzen.“

Jana Tepe von dem Jobsharing-Start-up Tandemploy: „Unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt verändern sich stark, aber viele Unternehmen bleiben gerade im HR auf der Stelle stehen. Dabei brauchen wir angesichts unserer alternden und sich dennoch immer schneller drehenden Welt neue Lösungen. Wir müssen es schaffen, Arbeit neu zu verteilen: über unsere länger werdende Lebenszeit hinweg – und auf alle Potentiale in der Gesellschaft!“

Linkempfehlung

Die Mitglieder der Fachgruppe

7Mind
Das 7Mind Leadership Training bringt Achtsamkeit in den Unternehmensalltag.

4Scotty
4Scotty.com ist ein Reverse-Online-Jobmarktplatz auf dem sich Unternehmen bei IT- & Software-Experten mit transparenten Jobangeboten bewerben.

Beekeeper
Beekeeper ist eine Messaging Lösung, die es Unternehmen erlaubt ihre mobilen Mitarbeiter oder Mitarbeiter ohne PC Zugang sicher, einfach und kostengünstig zu erreichen und zu engagieren.

Campusjäger
Campusjäger ist ein HR-Service für Startups und Mittelständler für das Recruiting von studentischen Mitarbeitern und Berufseinsteigern.

LEARNINGby
LEARNINGby sieht den Mitarbeiter Ihres Unternehmens als Individuum und integriert das Erlernen von Neuem direkt in den Arbeitsalltag mithilfe neuester Technologien im eLearning-Bereich.

Tandemploy
Tandemploy ist die Online Plattform für Jobsharing: Hier finden Menschen den perfekten Partner zum Teilen eines Jobs – und treffen auf Unternehmen, die Jobsharing offen gegenüberstehen.

VOITO
VOITO ist eine Recruiting-Plattform, die Unternehmen mit Personaldienstleistern, Personalvermittlern und Privaten Jobempfehlern zusammenbringt.

OrgAlive (powered by E-PATROL)
Die interaktive HR-Reporting Plattform „OrgAlive“ aggregiert und visualisiert entscheidungsrelevante Informationen rund um das Personal.

absence.io
absence.io ist eine intuitive Online-Lösung für die Personalverwaltung von Startups, kleinen und mittleren Unternehmen. Der Fokus liegt dabei auf Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Sicherheit.

CareerFoundry
CareerFoundry ist Europas größtes online Bootcamp für professionelle Technik- und Digitaltrainings. CareerFoundry bietet effektive, Mentoren-geführte online Trainings für Web Entwicklung und UX Design an. CareerFoundry hat Kunden in über 30 Ländern weltweit.

Prozubi.de
Mit Prozubi.de können Azubis online für ihre Ausbildung lernen. Prozubi.de hilft Unternehmen bei der Ausbildung ihrer Fachkräfte und bereitet Azubis mit Lernvideos, Übungsaufgaben und dem Experten-Live-Chat auf die Prüfung vor.

Talents Connect
Talents Connect unterstützt junge Menschen bei der Berufswahl mit einem Jobmatching, das die individuelle Persönlichkeit der Bewerber in den Mittelpunkt stellt. Denn Fähigkeiten sind erlernbar – Persönlichkeit nicht.

Talentwunder
Mit Talentwunder können Unternehmen weltweit die besten Fachkräfte finden. Die Personalsuchmaschine nutzt dabei Big-Data-Analysen, um aus Milliarden von Profilen in den sozialen Netzwerken passenden Kandidaten mit hoher Wechselwahrscheinlichkeit zu identifizieren.

XING
XING hat sich vom Startup zum größten beruflichen Netzwerk mit knapp 9 Millionen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum entwickelt. Mit integrierten Services wie den Arbeitgeberbewertungen von kununu und dem Kauf der Jobsuchmaschine jobbörse.com unterstützt die Plattform ihre Mitglieder dabei, den Job zu finden, der zu ihrem Leben passt.

AllesRoger
Mit smarten Algorithmen systematisiert AllesRoger Feelgood Management, befähigt kleine und mittelständische Unternehmen es mühelos bei sich zu implementieren & ihre Mitarbeiter so lange im Unternehmen zu halten. Über den individuellen Feelgood Faktor können Kandidaten die Unternehmen finden, die zu ihnen passen, in denen sie sich wohlfühlen und produktiv sein können.

jobEconomy
jobEconomy ist Deutschlands erste Online-Personalberatung und integriert Online-Recruiting-Tools und Offline-Beratungsleistungen. Gegründet wurde das Unternehmen 2012 von Oliver Reinsch. Fokus des Unternehmens ist die Bereitstellung einer Karriereplattform genannt „Connectoor“, die Fachkräfte, Unternehmen und Personalberater sehr effizient und günstig zusammenführt.

viasto
viasto macht das Bewerber-Screening einfacher, effizienter und besser. Durch zeitversetzte Videointerviews mit der interview suite können sich Recruiter und Fachentscheider bereits vor dem ersten persönlichen Kennenlernen einen ersten, authentischen Eindruck ihrer Bewerber machen – und das ohne Koordinationsaufwand und in einem absolut vergleichbaren Interviewprozess.

HRForecast
HRForecast stellt einen neuartigen Personalmanagementansatz zur Verfügung, welcher Big Data Technologien sowie künstliche Intelligenz vereint und damit strategische Personalplanung praktikabel macht. Dies geschieht durch die Fusion von Personaldaten mit internen/externen Einflussfaktoren und intelligenten Entscheidungsfindungsprozessen.

HRinstruments
HRinstruments gestaltet Talent und Change Management für die Arbeitswelt von heute und morgen mit innovativen cloudbasierten Feedbackinstrumenten. Dabei deckt das Leistungsspektrum die Schwerpunkte Personalentwicklung (z.B. 360°-Feedback und Führungskräftefeedback), Teamentwicklung (z.B. Teamfeedback und -diagnosen) und Organisationsentwicklung (z.B. Puls- und Mitarbeiterbefragung) ab.

SPENDIT AG
SPENDIT macht „Employee Benefits 2.0“ durch eine intelligente MasterCard-basierte Anwendung der steuerlichsubventionierten Sachzuwendungen.Damit erreichen wir eine qualitätiv hochwerte Mitarbeiterbindung und Unternehmensbranding als Alternative zum altbackenen Tank-/Essensgutschein-Image. Reduziert den Admin-Aufwand für die Unternehmen signifikant. So werden aus 55 Euro Benefit vom Chef 50,-€ zum Ausgeben beim Mitarbeiter!

Schülerkarriere
Schülerkarriere ist ein Karrieredienstleister für Schüler/innen, die auf der Suche nach einer Ausbildung, einem Praktikum oder einem Studium sind und auf der anderen Seite für Unternehmen oder Hochschulen, die sich dieser Zielgruppe präsentieren wollen. Schülerkarriere geht hier einen anderen Weg als klassische Karriereportale und unterstützt Schüler gezielt mit professionellen Coachings und Seminaren.

PREPARO
PREPARO lehrt Bewerbungen das Sprechen. Im Bereich der Dienstleistungsberufe ist die Persönlichkeit das Kriterium zur Einstellung. Bei PREPARO ergänzen Bewerber Ihre Bewerbungsunterlagen um ein persönliches Bewerbungsvideo und Unternehmen bekommen dadurch einen Einblick in potentielle Arbeitnehmer, den sie vorher so nie erhalten konnten. So trägt PREPARO zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei.

machtfit
Die machtfit GmbH ist Dienstleister für Betriebliche Gesundheitsförderung, der Arbeitgeber unterstützt die Gesundheit und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern. Jeder machtfit-Kunde erhält dazu eine eigene web-basierte Gesundheitsplattform (www.musterfirma.machtfit.de), auf der die Mitarbeiter aus einem vielfältigen Angebot an Gesundheitsmaßnahmen (z.B. Yoga, Stressmanagement, Rückenfitness, u.v.m.) wählen können und die vom Arbeitgeber finanziell bezuschusst werden.

SIMPLEXIS
SIMPLEXIS versteht sich als anbieterunabhängiger Reselling-Partner bei der Digitalisierung von HR. Unser Anspruch ist es unsere Kunden mit den für Sie passenden HR-Lösungen zu versorgen, die durch die zunehmende Digitalisierung notwendig werden. Dabei beraten wir Startups und Unternehmen, denn wir wissen, dass jedes Unternehmen einzigartig ist – verschiedene Branchen, unterschiedlichen Größen, individuelle Unternehmens Kultur und Geschäftsprozesse. Daher suchen wir mit Ihnen gemeinsam nach der passenden Lösung für Ihre spezifischen Anforderungen, implementieren sie in Ihre bestehende Prozess- und Systemlandschaft und unterstützen Sie während der gesamten Laufzeit durch unseren kompetenten Support.

Xnab
Xnab: das neue Dienstleistungs-Portal für Arbeitnehmer und Arbeitgeber: schnell, einfach, passt. Hier machen Fachkräfte von heute und morgen schnell und einfach Karriere. Sie sind Arbeitgeber und haben offene Vakanzen, Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze, Studentenjobs oder Projekte zu vergeben? Auf Xnab finden Sie Profile von Fachkräften, Schülern, Auszubildenden, Studenten und Freiberuflern mit den unterschiedlichsten Interessen. Sie sind Arbeitnehmer? Unabhängig davon, ob Sie Ihre berufliche Veränderung planen, Ihre Karriere gestalten oder einen Weg aus der Arbeitslosigkeit suchen, finden Sie auf Xnab Ihren passenden Job.Xnab: Endlich passen Profil und Job zusammen, auf beiden Seiten.

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

 

IT-Profi gesucht – IT-Profi gefunden.


Der Mangel an Fachkräften ist im IT-Bereich besonders groß. Insbesondere in den Bereichen Cloud Computing, IT-Sicherheit, Big Data oder Industrie 4.0 scheint der Markt wie leer gefegt.

4Scotty - Reverse Job-Marktplatz für alle Berufe rund um die Informationstechnologie.  Screenshot. © 4Scotty

4Scotty – Reverse Job-Marktplatz für alle Berufe rund um die Informationstechnologie.
Screenshot. © 4Scotty

Zu einem effizienten Recruitingkanal im IT-Bereich hat sich der Reverse-Job-Marktplatz 4Scotty entwickelt. Statt für gutes Geld immer wieder Stellenausschreibungen zu schalten und zu hoffen, dass sich geeignete Kandidaten finden, können sich Unternehmen bei 4Scotty direkt bei den gesuchten Talenten melden.

Die Idee: Der Bewerbungsprozess wird einfach umgedreht. Das ist für beide Seiten schneller und effizienter. Anstatt immer wieder neu auf immer gleiche Stellenausschreibungen zu reagieren, sagen die begehrten IT-Profis in ihrem Profil, was sie können und was sie suchen. Unternehmen haben damit eine noch gezieltere Auswahlmöglichkeit, da die Expertisen auf dem Reverse Job-Marktplatz alle relevanten Faktoren wie etwa spezifische Qualifikationen, Wunscharbeitsort und Gehaltserwartung enthalten. Gefällt das Profil, können Unternehmen ihrem Wunschkandidaten ein direktes Job-Angebot unterbreiten.

Linkempfehlung

4Scotty

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Live Video Recruiting – für eine schnellere Vorauswahl im Recruitingprozess.


Dauern Bewerbungsprozesse zu lange, haben sich die besten Kandidaten meist schon anderweitig entschieden. Live Video Recruiting verkürzt die Phase der Vorauswahl und ist deshalb einer der Meilensteine im Recruiting 2.0. Erstmals angeboten von der Jobbörse jobclipr, die auf ihrer Web 2.0-Plattform eine Live-Video-Recruiting-Lösung bietet.

© jobclipr

© jobclipr

Unternehmen und Bewerber können hier vor einem realen Treffen miteinander in Kontakt treten und einen persönlichen Eindruck voneinander gewinnen. Ein weiterer Vorteil für die Unternehmen. Das Video-Interview kann aufgezeichnet und damit zeitversetzt auch den Entscheidern zugänglich gemacht werden, die an dem Video-Interview selbst nicht teilgenommen haben. Zudem erspart der neue Service Unternehmen und Bewerber eine Menge Zeit und (Reise)Kosten, so Tjalf Nienaber, der Gründer von jobclipr und Managing Director der clipr GmbH.

Gratis-Webinar zum Live Video Recruiting am 28. April 2015, 14:00 bis 15:00 Uhr

Für einen ersten  Einblick in das Live Video Recruiting bei jobclipr veranstalten die clipr GmbH und die reflact AG am 28. April 2015, 14:00 Uhr, ein einstündiges kostenfreies Webinar. Interessierte Unternehmen, Recruiter und Personalmanager können sich hier ein Bild von der leichten Bedienbarkeit des Online-Video-Systems machen. Dazu gibt es Tipps zur Schaffung der richtigen Gesprächsatmossphäre, Musterabläufe für erfolgreiche Recruiting-Gespräche und – last not least – Informationen zum return-on-investment beim Video-Recruiting

Linkempfehlung

Zur Anmeldung Webinar Live Video Recruiting am 28. April 2015, 14:00 bis 15:00 Uhr: Webinar

jobclipr

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Welche Online-Jobbörse bringt es wirklich? – Die Qual der Wahl hat ein Ende.


Online-Jobbörsen sind für das Recruiting längst unentbehrlich geworden. Wie bei der klassischen Printanzeige geht es auch hier um Reichweiten, Zielgruppenrelevanz, Nutzerprofile, Kosten etc. etc. – und vor allem um Resultate. Gut sind sie alle – doch welche Jobbörse ist für Ihre spezielle Suche punktgenau passend? Das herauszufinden war bislang meist nicht ganz einfach.

Mehr Transparenz schafft Deutschlands erstes Bewertungsportal für Online-Jobbörsen: jobboersencheck.de

Das von der HR Ratingagentur PROFILO initiierte Vergleichsportal setzt für den HR-Bereich um, was Vergleichsportale für z. B. Reisen, Geldanlagen,  Energieversorger usw. mit Erfolg im Consumerbereich schon lange bieten.

Screenshot der Startseite des Portals jobboersencheck.de © PROFILO Rating-Agentur GmbH

Kostenlos und ohne Registrierung greifen Sie auf aktuell über 3000 unabhängige Bewertungen aus den  Personalabteilungen von Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen zu. Dabei  profitieren Sie von konkreten Erfahrungen, die Ihre HR-Kollegen mit den verschiedenen Portalen bereits gemacht haben.

‚jobboersencheck‘ unterteilt in Branchen, Berufsfelder, Regionen, schafft Transparenz und gibt klare Entscheidungsgrundlagen. Wie sieht es mit der Bewerberresonanz aus? Sprechen Sie wirklich exakt die gesuchte Zielgruppe an? Klappt es mit dem Service? Wie steht es mit dem Preis-/Leistungsverhältnis?

Mit ein paar Klicks identifizieren Sie die für Sie passende Jobbörse. Und vermeiden nicht nur Streuverluste bei Ihrer Recruiting-Aktion, sondern sparen meist auch noch bares Geld. Direkt aus dem Portal heraus lassen sich  – meist zu Vorzugskonditionen – in der Jobbörse Ihrer Wahl Stellenanzeigen schalten.

Linkempfehlung

www.jobboersencheck.de

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Monster mit neuem Produktportfolio.


Das Karriereportal Monster erweitert sein Produktportfolio und stellt die neuen Technologien Monster Twitter Cards, Monster Talent CRM, die Monster Karriereseite sowie TalentBIN by Monster vor. „All Jobs, all People“ – mit dieser Vision geht Monster ganz neu an das Thema Job- und Bewerbersuche heran. Einerseits werden Technologien entwickelt, die Kandidaten künftig Zugriff auf alle für sie interessanten Jobs bieten. Andererseits werden Unternehmen optimal bei der Suche nach den besten Talenten sowie der bedarfsgerechten Ansprache unterstützt. Laut Bernd Kraft, Vice President General Manager bei Monster,

Das neue Produktportfolio von Monster. © Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das neue Produktportfolio von Monster. © Monster Worldwide Deutschland GmbH

werden dabei zwei Leitsätze verfolgt. „1. Mache es für Unternehmen und Jobsuchende einfacher, sich zu finden und in Kontakt zu treten. 2. Nutze dafür alle zur Verfügung stehenden Medien, Kanäle und Technologien.“ – Dazu hat sich das  laut Nielsen Studie, Juni 2013, bekannteste private Online-Karriereportal in Deutschland wieder einiges einfallen lassen:

TalentBin by Monster

Mit diesem ab Oktober 2014 verfügbaren Produkt, das in den USA bereits erfolgreich läuft, ermöglicht  Monster eine Suche im Web vor, die speziell auf Informationsquellen zugreift, die von den Kandidaten selbst präferiert werden. Die Rekrutierung besonders gefragter Jobprofile wie etwa IT-Spezialisten soll damit effizienter werden.

Monster Twitter Cards

Mit erweiterter Gestaltungs- und Textmöglichkeit wird die Social-Recruiting-Strategie eines Arbeitgebers unterstützt. Monster erstellt hierfür automatisierte Job-Tweets, die in Form von „Twitter Cards“ auf der Twitter-Seite eines Arbeitgebers erscheinen. Diese Tweets erhalten ein Wunschbild – zum Beispiel das Firmenlogo – sowie eine Stellenbeschreibung oder einen Link zu der Stellenanzeige auf Monster.. Zusätzliche Informationen wie Gehalts- oder Standortangaben können eingefügt werden.

Monster Talent CRM

Das Kandidaten-Management-Tool ermöglicht es Unternehmen, einzelne E-Mails oder komplette CRM-Kampagnen mit Jobangeboten zu erstellen und diese gezielt an Kandidaten aus der Monster Lebenslaufdatenbank zu versenden. Zur Feinsteuerung gibt es diverse Filter und Suchkriterien. Eine semantische Suchtechnologie spricht Kandidaten passgenau an. Dazu zeigt ein integriertes Echtzeit-Reporting, wie interessiert die Kandidaten an einem Stellenangebot sind.

Monster Karriereseite

Employer Branding für Unternehmen jeder Branche und Größe. Die Karriereseite – mit responsivem Design für jedes mobile Gerät optimiert – lässt sich in einen bestehenden Webauftritt integrieren oder als eigenständige Landingpage nutzen. Zudem kann die Karriereseite an sämtliche Bewerber-Managementsysteme angedockt werden. Optional übernimmt Monster auch das Hosting.

Das Online-Karriereportal stellt seine neuen Produkte unter einer neuen Markenidentität vor: eine Fahne mit der neuen Firmenwortmarke. Diese steht für Monsters globale Präsenz und das Ziel, weltweit Menschen und passende Jobs zu vereinen.

 Linkempfehlung

Monster Worldwide Deutschland GmbH

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

%d Bloggern gefällt das: