Archive by Author

Mitarbeiter aus Spanien – Jobbörse careesma.at erschließt neue Fachkräfte-Potenziale.


Autor: Nora Grünbauer, Wien, Social Media & Content Manager bei der österreichischen Jobbörse careesma.at

26 Prozent Arbeitslosigkeit in Spanien – und keine Besserung in Sicht. Selbst erstklassig ausgebildete Young Professionals – und davon gibt es viele – finden keinen Job in ihrem Heimatland und sind deshalb bereit, ihr berufliches Glück im Ausland zu suchen.

careesma.at Geschäftsführer Mag. Wolfgang Kowatsch © careesma.at

careesma.at Geschäftsführer Mag. Wolfgang Kowatsch
© careesma.at

Die österreichische Jobbörse careesma.at, gegründet von der spanischen Unternehmensgruppe Intercom, hat jetzt ein Fachkräftepaket entwickelt, das österreichischen – und natürlich auch deutschen – Unternehmen den Kontakt zu dieser interessante Zielgruppe direkt erschließt. Durch eine Partnerschaft mit Spaniens führendem Jobportal infojobs.net wird es für Kunden möglich, die jungen Talente aus Spanien gezielt anzusprechen.

„Viele österreichische Unternehmen, und hier vor allem jene im technischen Sektor, wollen wachsen, ihnen sind aufgrund der erschwerten Mitarbeitersuche aber die Hände gebunden“, fasst careesma.at Geschäftsführer Mag. Wolfgang Kowatsch die Situation der heimischen Wirtschaft zusammen. Durch die Kooperation von careesma.at mit unserem spanischen Schwesternportal erweitern wir den potentiellen Kandidatenpool für unsere Kunden um ein Vielfaches.“

Im Rahmen dieses Fachkräftepakets stellt careesma.at  den Kontakt zu den Recruiting-Experten von Infojobs.net  her und übernimmt den  begleitenden Support in der Abwicklung. Bei Bedarf können zudem erfahrene HR-Partner in Spanien (deutschsprachig) oder Österreich vermittelt werden, die Firmen beim Selektionsprozess der Bewerber zur Seite stehen. Österreichische und deutsche Firmen erhalten einen exklusiven Sonderpreis für die Schaltung des ersten Jobinserates.

Die ersten Testläufe von Unternehmen liefen mehr als erfolgreich. Berichtet wird von einem qualitativ wie quantitativ überzeugenden Response. Erste Bewerber wurden erfolgreich vermittelt.

Linkempfehlung

Jobbörse careesma.at, Wien

Informationen zu infojobs.net

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Die Online Jobsuche – wie sie funktioniert.


Autor: Nora Grünbauer, Wien, Social Media & Content Manager bei der österreichischen Jobbörse careesma.at

Das Internet – das freie, jedermann zugängliche und schnelle Medium. Es ermöglicht so gut wie jedem, auf alle im WWW zur Verfügung stehenden Inhalte zuzugreifen. Diesen Vorteil bietet es auch in Sachen Jobsuche. Über das Konzept der Online Jobbörsen können Jobsuchende schnell und einfach ihre Lebensläufe an die gewünschten Unternehmen senden. Diese wiederum haben die besten Präsentations- und Interaktionsmöglichkeiten, um die richtigen Kandidaten zu finden.

Wie ein Arbeitssuchender an eine passende Arbeitsstelle kommt, dafür gibt es viele Möglichkeiten: Ein Tipp von Freunden, eine Bewerbung direkt an das Unternehmen senden (Initiativbewerbung), ein Inserat in einer Zeitung finden oder vielleicht

Nora Grünbauer, Social Media & Content Manager bei der österreichischen Jobbörse Careesma

auch über eine Empfehlung von einem früheren Arbeitgeber auf einen Job aufmerksam werden. Was in dieser Aufzählung aber auf jeden Fall fehlt, sind Jobbörsen. Sie sind mittlerweile schon das meistgenutzte Medium, um an den Traumjob zu gelangen. Kaum ein Monat vergeht, an dem nicht ein neues Portal im Internet sein Anfängerglück versucht. Dabei muss man aber aufpassen. Nicht alle Projekte, welche im Internet zum Thema Jobsuche auf die Beine gestellt werden, können in einen Topf geworfen werden. Welche Unterscheidungen gibt es hier genau?

Zeitarbeit, Personalberater, Jobcrawler, Social Media Anwendungen etc.

Wer das Wort „Jobsuche“ in Google eingibt, wird auf jeden Menge Portale stoßen, wie unterscheiden sich diese aber voneinander?

Jobcrawler: Dabei handelt es sich um Plattformen, die Inserate von anderen Seiten sammeln und aufgelistet präsentieren. Klickt man auf ein Inserat, wird man dann sofort auf die tatsächliche Plattform weitergeleitet. Jobcrawler sind im Google-Ranking für gewöhnlich sehr weit oben zu finden, da vor allem sehr viel Geld und Zeit in die Suchmaschinenoptimierung (SEO) investiert werden.

Personalberater: Viele renommierte Personalberater verfügen ebenfalls schon über eine eigene Homepage und listen dort alle Jobinserate von ihren Kunden auf. Sie erfüllen neben der Generierung der Bewerber für ihre Kunden auch gleich eine erste Personauswahl, beraten also Unternehmen in Sachen Mitarbeiterfindung.

Zeitarbeitsfirmen: In ihrer Datenbank befinden sich jede Menge Leiharbeiter, die in Folge an einzelne Unternehmen verliehen werden und auf bestimmte Zeit – manchmal ein Monat aber hin und wieder auch ein ganzes Jahr – in der betreffenden Firma mitarbeiten. Die Verträge laufen über die Zeitarbeitsfirma und auch das Gehalt wird über diese abgerechnet und nicht über das Unternehmen, wo der einzelne Arbeitnehmer tatsächlich mitarbeitet.

Jobsuche über Social Media: Facebook, Twitter, LinkedIn etc. – Die Liste der sozialen Netzwerke ist heute schon sehr lange. Über einige dieser Portale ist auch die Jobsuche möglich. Für gewöhnlich werden sie aber nur als Kanal für die Veröffentlichung von Inseraten verwendet. Dahinter steht entweder ein spezielles Unternehmen oder auch zum Beispiel eine Jobbörse, die diese Anwendungen betreibt.

Und wie heben sich nun Jobbörsen von dieser Auflistung ab?

Unternehmen veröffentlichen auf Jobbörsen ihre Jobinserate und erreichen über diesen Weg eine größere Zielgruppe an Bewerbern. Beim Thema Employer Branding stehen den Firmen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Einzelne Inserate und oft auch ganze Seiten lassen sich ganz im Design des Unternehmens erstellen. Vermehrt greifen Jobbörse bereits auf Konzepte wie medienübergreifende Schaltungen zurück. Um Interessierten, die mit dem Thema Internet noch nicht so vertraut sind, das Thema Jobsuche über das Internet schmackhaft zu machen, werden auch Kampagnen in Printmedien und diversen anderen Kanälen geschalten.

Für Jobsuchende sind Jobbörsen völlig kostenlos. Sie können sich ein eigenes Profil anlegen und mit einem Klick auf die Stelleninserate von Unternehmen bewerben. In vielen Fällen finden Jobsucher auch hilfreiche Karrieretipps vor.

nora.gruenbauer@careesma.com

Linkempfehlung: http://www.careesma.at

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.


%d Bloggern gefällt das: