Neue Wege im E-Recruiting mit Pinterest.


Autor: Louise Miller, freie Journalistin, London.

Über LinkedIn, Xing oder Facebook braucht man nicht mehr viel zu schreiben – die Möglichkeiten dieser Plattformen sind weithin bekannt. Doch es gibt ein weiteres soziales Netzwerk, das für das Personalmarketing interessant sein kann:

Pinterest – das Bilder-Netzwerk.

In dem bislang ausschließlich auf Englisch nutzbaren Netzwerk Pinterest bringen User ihre Bilder mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände an und kommentieren diese. Andere User können diese Bilder ‚teilen‘ und ebenfalls kommentieren.

Louise Miller arbeitet als freie Journalistin in London. Sie studierte an der City University London und schrieb ihre Master-Arbeit zum Thema „Soziale Medien und Unternehmen“.

TIME Magazine wählte Pinterest zu den „50 besten Websites“ des Jahres 2011. Als Quelle für den Traffic von Publishern steht Pinterest auf einem ähnlich hohen Niveau wie Google oder Twitter. Mit 840.000 Unique-Usern im März 2012 hat die Plattform „StudiVZ“ überholt  – so jedenfalls weiß es Wikipedia.

Insbesondere für Recruiter, die im kreativen Bereich unterwegs sind, kann Pinterest interessant sein.

Wo Bilder kommentiert und geteilt werden, haben vor allem die Stellensuchende kreativer Branchen die Chance, sich mit ihrem Portfolio umfassend zu präsentieren. Eingestellte Fotos lassen sich bei Pinterest mit einem Klick auf Facebook, Twitter oder Tumblr teilen und ‚liken‘ – bei Pinterest steht für das ‚liken‘ ein ‚Herzchen‘ …

Überhaupt Fotos! Da gibt es ja nicht nur das bewährte Flickr, sondern inzwischen auch die kostenlose Foto-Sharing-App Instagram für iOS- und Android-Mobilgeräte. Mit Instagram erstellen Nutzer per Handy oder Tablet ihre Schnappschüsse und stellen diese in klassisch quadratischer ‚Polaroid‘-Form ein. Wer will, kann sich via Retro-Filter im Stil der 1940er-Jahre in Szene setzen …

Nach Alexa Internet ist Pinterest auf Platz 42 der meistbesuchten Webseiten weltweit.

Das Bilder-Netzwerk wird inzwischen zunehmend in die Marketingstrategien deutscher und internationaler Unternehmen eingebunden. Das erschließt auch Chancen für das Recruiting … denn auch hier gilt die alte Weisheit: Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Louise Miller, London,

miller.louise.2012@gmail.com

Aktualisiert: Pinterest führt im März 2013 ein eigenes Analytics Tool für Unternehmen ein. Mit ein paar Mausklicks erhält man die aktuellen Daten zu Pins, Repins und Followern. Der offizielle Pinterst Walktrough zeigt, wie es funktioniert.

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Advertisements

About Hans Ulrich Würth

Copywriter und Marketingmensch mit langem Berufsleben und reichlich Erfahrung. Gefühlt und (fast) real habe ich in über 40 Jahren für 'tausendundeine' Branche gedacht und getextet. Schwerpunkt seit vielen Jahren sind das Employer Branding & Direct Response. Berufliche Mitgliedschaften im Texterverband e.V. sowie im DFJV Deutscher Fachjournalisten Verband

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: