GRIN Verlag: So profitieren Sie von Uni-Wissen auf neuestem Stand.


Autor: Ines Böttger von www.text-personalmarketing.de

Ausgesetzte Wehrpflicht, doppelte Abitur-Jahrgänge 2011 in Niedersachsen und Bayern, aktuell prognostizierte 500.000 Erstsemester Studenten … unsere Studenten sind nicht nur die künftigen High Potentials, sondern, mit Studienabschluss auch die diejenigen, die über das aktuellste wissenschaftliche Fachwissen  verfügen. Dieses Wissen können Sie  für sich nutzen.

Jeder Student muss am Ende des Studiums seine Bachelor- oder Masterarbeit erstellen. Die Studenten können ihre Arbeiten auf diversen Plattformen vermarkten und Interessenten kostenfrei oder kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Was diese Veröffentlichungen für die praktische Personalarbeit spannend macht:  Vieles, was in diesen Arbeiten steht, wird nicht selten Jahre später in Seminaren für gutes Geld als neueste Erkenntnis verkauft.

Der GRIN Verlag, gegründet 1998,  ist einer der größten Vermarkter dieser akademischen Texte und erster Anbieter von User Generated Quality Content, das sind 100prozent originäre Inhalte von hoher Qualität.

Die via Suchmasken leicht gemachte Themensuche auf der Website des Verlages erlaubt es, detailliert nach aktuellen Werken des eigenen Interessensgebietes, nach themenverwandten Werken und nach Kommentaren zu diesen Werken zu suchen und die inhaltliche Relevanz über eine Leseprobe vor dem Kauf zu prüfen. Ist man fündig geworden, lassen sich wissenschaftliche Arbeiten wie etwa Personalmarketing 2.0 – Möglichkeiten und Grenzen des Web 2.0 Einsatzes im Personalmarketing“ als E-Book downloaden oder als Buch – jede Veröffentlichung hat auch eine ISBN-Nummer – über den normalen Buchhandel und auch über Anbieter wie Amazon bestellen.

Erstaunlich hoch ist meist die wissenschaftliche Qualität vieler Arbeiten auf Sites wie www.grin.com oder den ebenfalls zu GRIN gehörenden Websites www.diplomarbeiten24.de oder www.hausarbeiten.de . Das gewährleistet ein strenges Auswahlprofil. Die Note jeder veröffentlichten Arbeit muss wenigstens ‚befriedigend‘ sein – viele veröffentlichte Arbeiten sind sogar mit der Note ‚gut‘ oder sogar ‚sehr gut‘ bewertet. Des Weiteren müssen Quellenangaben vorhanden und die wissenschaftliche Arbeit muss nach üblichen Standards strukturiert und geschrieben worden sein. Veröffentlichte Bücher sind im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek verlinkt.

Nicht nur die Recherche nach topaktuellem Wissensstoff kann hier zu praxisrelevanten neuen Erkenntnissen führen – auch im Recruitingprozess kann es zuweilen nützlich sein, die in Frage kommenden Kandidaten anhand ihrer Abschlussarbeiten zu überprüfen – sofern sie denn ihre Arbeit zur Veröffentlichung freigegeben haben.

Nicht jede veröffentlichte Arbeit ist schon deswegen eine ‚Perle‘, nur weil sie veröffentlicht worden ist. Die Vielzahl und Vielfalt der auf wichtige Themen fokussierten Veröffentlichungen stellt jedoch ein Wissenspektrum dar, das in seiner Breite und Tiefe beachtenswert ist.

Fakten über den GRIN Verlag

Aktuell hat der GRIN Verlag 192.601 E-Books und 1.998.556 Fachbücher aus 101 Bereichen – erstellt von 52.234 Autoren – in seinem Portfolio.

Nicht abzustreiten ist die Vermutung, dass Studenten solche Portale auch nutzen, um Teile ihrer Arbeiten zu kopieren. Das Risiko ist hoch. Wer in Plagiatsverdacht gerät, muss  – wenn sich der Verdacht bestätigt – mit einem hohen Bußgeld und ggf. dem Entzug seines akademischen Titels rechnen. Bei einem solchen Verdacht stellt der GRIN Verlag die betreffende Arbeit kostenlos zur Überprüfung zur Verfügung.

Vor einer Veröffentlichung klärt der Verlag auch folgende Fragen:

  • Stammt die Arbeit von einem Studenten einer privaten Hochschule und liegen die Rechte an der Arbeit nicht mehr bei ihm, sondern hat er sie abgetreten?
  • Liegen bei vorhandenen Interviews die Zustimmungen der interviewten Personen zur Veröffentlichung vor? Falls nicht, werden Daten unkenntlich gemacht.

Bedingung ist:

  • Bei Diplomarbeiten für Unternehmen, werden Daten, die das Unternehmen betreffen, nicht veröffentlicht.
  • Die Arbeit muss selbst verfasst und darf kein Plagiat sein.

Patrick Hammer, der Mitbegründer des GRIN Verlages,  in einem auf der Webseite seedfinance veröffentlichten Interview zur Zukunft des GRIN-Verlages: „bauen das Ganze jetzt nach und nach zur Nr. 1 Wissenssuche aus. … die beste Wissenssuche im Web zu bieten. Das Ganze soll dann mit zusätzlichen social media-Funktionen sinnvoll ausgeweitet werden, … um Wissen zu finden, Wissen zu publizieren und sich darüber auszutauschen.“

Ein regelmäßiger Blick auf die Webseite lohnt sich. Zumal neue akademische Texte von Autoren geradezu am laufenden Band hochgeladen werden.

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‘Impressum/Disclaimer’.

Advertisements

About Ines Böttger

Ines Böttger ist Diplom-Kauffrau mit den Schwerpunkten Marketing und Controlling. Als Projektkoordinatorin in der IT-Branche war sie mit der Leitung und Steuerung von Außendienstteams und der Betreuung der Hardware- und Softwarehersteller zuständig. Nach der Geburt Ihrer Tochter gründete Sie das Unternehmen Wortmanufaktur Böttger und ist seitdem als Autorin & Texterin & Online-Redakteurin freiberuflich tätig. Sie erstellt nicht nur E-Learning-Content, Informationstexte für Internetseiten, sowie Fachbeiträge für Medien- und Informationsportale im Internet, sondern schreibt und veröffentlicht nicht nur Kurzgeschichten und arbeitet am ersten Roman.

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: