War for Talents – wie Bundeswehr & Co. rekrutieren.


Literaturtipp September 2011.

Die Personaldecke ist überall dünn. Auch beim Militär. „Mindestens 15 000 junge Leute will die Bundeswehr Jahr für Jahr als Berufs- und Zeitsoldaten gewinnen. Für eine Stelle wünscht sie sich drei Bewerber, bei den freiwillig Wehrdienstleistenden mindestens zwei. Das macht zusammen rund 55 000 Bewerber pro Jahr, ein Zwölftel eines Jahrgangs – Männer und Frauen zusammen“, so das HANDELSBLATT http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundeswehr-fuerchtet-den-grossen-aderlass/4338024.html am 30.6.2011.

Wie das HANDELSBLATT weiter schreibt, will das Verteidigungsministerium mit einer fast sechs Millionen Euro teuren Werbekampagne und einem Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Attraktivität der Bundeswehr gegensteuern. Nachtrag am 1. Oktober 2011: Im Social Web jedenfalls ist die Bundeswehr bereits voll im Einsatz – und das ganz offensichtlich mit Erfolg wie der Beitrag von Henner Knabenreich Senkrechtstarter Bundeswehr – Erfolgreiches Personalmarketing im Social Web überzeugend darlegt.

Doch zurück zum Etat, mit dem sich die Bundeswehr sich als attraktiver Arbeitgeber darstellen will. Sechs Millionen sind auch für erfolgreiche Personaldienstleister ein anständiger Batzen. Doch wer als Dienstleister dort seine hilfreiche Hand anbieten will, muss zunächst einmal die Struktur  des Militärs kennen und verstehen. Dabei hilft dieses Buch. Auch wer das Militär nicht als seine Zielgruppe sieht, wird von der aktuellen Neuerscheinung „War for Talents“ profitieren, so Peter Lang, Internationaler Verlag für Wissenschaften,  der das Werk für  Militärs, Politiker und Personalchefs empfiehlt.

Aus der aktuellen Verlagsankündigung von www.peterlang.com

War for Talents – Sieg oder Niederlage? Personalrekrutierung als strategische Herausforderung.

Vorwort von Kurt Biedenkopf.

2011. 164 S., zahlr. Tab. und Graf.

Print: ISBN 978-3-631-61672-7br

€ 24,80 incl. MWSt. (in Deutschland)

Die Zukunft aller staatlichen und nicht-staatlichen Unternehmen wird über die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal entschieden. Egal ob Bundeswehr, Automobilkonzern oder Finanzamt – alle werden mit den Folgen der demographischen Entwicklung und dem daraus resultierenden Fachkräftemangel zu tun haben. Der Band befasst sich mit dieser hoch aktuellen Thematik des Kampfes um Talente bzw. dem War for Talents. Er untersucht dabei speziell den Bereich des Militärs. Hierzu wird eine leicht verständliche Herangehensweise gewählt – ein internationaler Vergleich. So wird der strategischen Bedeutung des War forTalents Rechnung getragen. Die Ergebnisse lassen sich auf alle anderen Bereiche der Arbeitswelt leicht übertragen.

Inhalt

War for Talents – Der demographische Wandel – Internationale Rekrutierungssysteme im Vergleich – Das spanische Rekrutierungssystem – Das britische Rekrutierungssystem – das deutsche Rekrutierungssystem – Deutsche Streitkräfte und Professionalisierung – Kooptation und Tutoring – Wehrpflicht und Medien.

Autorenangaben

Thomas Braun, Dipl.-Paed., ist Absolvent des nationalen General-/Admiralstabsdienstlehrganges an der Führungsakademie der Bundeswehr.

Stefan Plagge, Dipl.-Paed., ist Absolvent des nationalen General-/Admiralstabsdienstlehrganges an der Führungsakademie der Bundeswehr mit mehrjähriger Erfahrung im Personalmanagement.

Detlef Buch, Dr. phil, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Wissenschaft und Politik und einer der führenden deutschen Militärsoziologen.

 

 

Social Plugins können Daten übertragen. Bevor Sie eines der folgenden Social Plugins verwenden, lesen Sie bitte die Hinweise unter ‚Impressum/Disclaimer‘.

Advertisements

Über Hans Ulrich Würth

Copywriter und Marketingmensch mit langem Berufsleben und reichlich Erfahrung. Gefühlt und (fast) real habe ich in über 40 Jahren für 'tausendundeine' Branche gedacht und getextet. Schwerpunkt seit vielen Jahren sind das Employer Branding & Direct Response. Berufliche Mitgliedschaften im Texterverband e.V. sowie im DFJV Deutscher Fachjournalisten Verband

Trackbacks/Pingbacks

  1. Senkrechtstarter Bundeswehr - Erfolgreiches Personalmarketing im Social Web - 28/10/2016

    […] hellhöriger wurde ich, als auch die Bundeswehr den Einstieg plante. Holte sie sich zunächst (zumindest in der Bloggerszene) teilweise zu Recht […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: